• Lena Kasperer

Über Stock und Stein?

Warum auch Sie einen genauen Blick auf Ihre Candidate Experience werfen sollten!


Eine exzellente Candidate Experience spielt eine zunehmend wichtige Rolle in beinahe jedem Recruiting-Prozess. Und das zurecht! Gerade in Zeiten, in denen der Markt sehr kandidatengetrieben ist, haben nicht nur High Potentials, sondern auch Spezialisten und Generalisten beinahe jedes Levels die Qual der Wahl in puncto qualitativer Jobangebote. Eine von Beginn weg positiv empfundene Candidate Experience bietet daher jedem Unternehmen einen Startvorteil, um in der Gunst der Shortlist-Kandidaten letztlich zu reüssieren. Und sollte die Entscheidung tatsächlich für eine andere Stelle ausfallen, bleibt die positive Erinnerung meist für die Zukunft bestehen – und auch das ist enorm wichtig, denn erstens sieht man sich auch im Berufsleben immer zweimal und zweitens ist „Word of Mouth“ eine nicht zu unterschätzende Komponente einer erfolgreichen Employer Brand.


Doch was ist mit einer exzellenten Candidate Experience gemeint? Die CE beschreibt die Wahrnehmung des Personalsuch- und -auswahlprozesses aus Sicht des Kandidaten (aktive Bewerber, aber auch Personen, die von einem Headhunter direkt angesprochen werden). Da sich die Regeln eines Recruiting-Prozesses gerade in den letzten Jahren nicht nur in puncto Digitalität grundlegend geändert haben, macht es Sinn, eine Evaluierung der unternehmensseitig vorgegebenen Prozessschritte durchzuführen. Wo gibt es unnötige Komplikationen? Wo dauern Kommunikationsschleifen zu lange? Wo sind Informationen intransparent? Probleme ergeben sich beispielsweise, wenn ein Kandidat zu lange auf eine Antwort warten muss, die Anforderungen des Jobs in einem Interview nicht klar beschrieben werden können oder der Ansprechpartner schlecht erreichbar ist. Und das ist durchaus fatal! Die weitreichenden Folgen einer schlechten Candidate Journey sind, dass ein Kandidat abspringt, sich nach alternativen Jobangeboten umsieht bzw. in Zukunft auch nicht mehr beim gegenständlichen Unternehmen bewirbt. Dazu kommt das Risiko schlechter Bewertungen auf Portalen wie beispielsweise Kununu. Weiteres spielen auch Mundpropaganda oder Social Media eine Rolle, was ebenfalls zum Frustabbau dienen kann und zu einer Verschlechterung der Arbeitgebermarke eines Unternehmens führt. Dies darf nicht unterschätzt werden, da sich Kandidaten oft über solche Plattformen vor dem Bewerbungsprozess ein erstes Bild des potenziellen zukünftigen Arbeitgebers machen bzw. sich mit anderen austauschen.


Eine positive Candidate Experience und reibungslose Candidate Journey haben hingegen viele Vorteile für Kandidaten und somit auch für den Arbeitgeber. Beides wird gewährleistet durch einfache Bewerbungsmöglichkeiten (beispielsweise via möglichst einfacher Online-Forms oder WhatsApp), schnelle Terminvergabe für Interviews, eine stringente „Interviewstrategie“ und auch rasches Feedback für den Kandidaten. Durch einen qualitativ hochwertigen Bewerbungsprozess ist es wahrscheinlicher, dass ein Wunschkandidat sich für das eigene Unternehmen entscheidet und im besten Fall potentiellen zukünftigen Kollegen bereits vor Arbeitsbeginn Positives über den Einstellungsprozess berichtet.


Wir selbst sind stets bemüht, unsere Such- und Auswahlprozesse mit so wenig Hürden wie möglich, hoher Qualität und einem raschen Timing durchzuführen. Sehr gerne analysieren wir auch als Sparringspartner Ihren internen Bewerbungsprozess und erarbeiten Optimierungsmöglichkeiten. Kontaktieren Sie uns gerne jederzeit!