top of page
  • AutorenbildRichard Zottl

Business-Mentoring: Mehr als „nur“ ein Retention-Instrument

Spoiler-Alarm: Mentoring ist en vogue und hat sich zu einer effektiven Methode entwickelt, um Mitarbeiterbindung in Unternehmen zu fördern. Darüber hinaus spielt Mentoring allerdings auch eine wichtige Rolle bei der Förderung von Führungskompetenzen, dem Wissensaustausch und der Schaffung einer positiven Unternehmenskultur.


Doch lassen Sie uns zunächst einen Schritt zurückgehen und genauer betrachten, was unter dem Begriff Mentoring verstanden wird:


Mentoring ist eine Form der beruflichen Unterstützung und „Anleitung“, bei der eine erfahrene Person, der Mentor, seine Kenntnisse, Erfahrungen und Ratschläge an eine weniger erfahrene Person, den Mentee, weitergibt. Der Mentor fungiert somit als Ratgeber, Coach und Vorbild für den Mentee. Der Mentee kann von der Erfahrung des Mentors profitieren, um berufliche Herausforderungen zu bewältigen, Karriereziele zu definieren und zu verfolgen sowie sein persönliches Wachstum zu fördern.


Welche konkreten Vorteile bringt nun das Mentoring im Business-Kontext mit sich:


  • Wissenstransfer und Kompetenzentwicklung: Mentoring ermöglicht einen gezielten Wissenstransfer von erfahrenen Mitarbeitern zu Nachwuchstalenten. Fachkenntnisse und Praxiserfahrungen werden geteilt und so die kontinuierliche Kompetenzentwicklung des Mentee gefördert. Im Zuge des internen Mentorings wird die Bewahrung des kollektiven Wissens im Unternehmen sichergestellt; im Zuge des externen Mentorings wird neues Wissen in das Unternehmen eingebracht.

 

  • Gezielte Talententwicklung und Karriereförderung: Mentoring spielt eine entscheidende Rolle bei der individuellen Entwicklung von Talenten. Durch die maßgeschneiderte Betreuung, die auf individuelle Stärken und Schwächen Rücksicht nimmt, wird den Mitarbeitern ihr grundlegendes Potential aufgezeigt und sie werden gezielt in ihrer beruflichen Entwicklung unterstützt. Im Zuge dieser Karriereplanung ist es Unternehmen zudem möglich, ihren zukünftigen Personalbedarf konkreter zu planen bzw. abzudecken und so das Risiko langfristig vakanter Stellen zu minimieren. (siehe Succession Management)

 

  • Entwicklung von Führungskompetenzen: Mentoring bietet die Möglichkeit für angehende Führungskräfte, ihre Führungskompetenzen zu entwickeln. Durch den Austausch mit erfahrenen Führungskräften können Mentees wertvolle Einblicke in effektive Führungspraktiken gewinnen. Zudem kann ihnen gespiegelt werden, ob die Karriere als Führungskraft für sie geeignet ist.

 

  • Steigerung der Mitarbeiter-Loyalität: Mitarbeiter, die durch ein Mentoring-Programm gefördert werden, fühlen sich unterstützt und geschätzt, da das Unternehmen in sie investiert, was positive Auswirkungen auf die Arbeitszufriedenheit hat und somit die langfriste Bindung von Talenten an das Unternehmen fördert.

 

  • Reverse Mentoring: Durch den Austausch mit unerfahreneren Personen erhalten „alte Hasen“ oft eine frische Sicht auf allzu Prozesse, die allzu stark auf Gewohnheit basieren. Eine Außensicht ist vielfach somit auch für den Mentor garantiert.  


Es gibt somit eine Vielzahl positiver Aspekte die für den Einsatz des Instrumentes Mentoring sprechen, damit dieses aber auch erfolgreich umgesetzt wird, gilt es u.a. folgende Punkte zu beachten:

Die Definition klarer Ziele und Erwartungen, kontinuierlicher Austausch und laufende Feedback-Schleifen sowie die richtige Mentor-Mentee-Paarung.

Internes versus Externes Mentoring

Im Zuge des internen Mentorings werden neben Wissen und Erfahrung vor allem auch Mechanismen und „ungeschriebene Gesetze“ des eigenen Unternehmens weitergegeben. Im Gegensatz dazu steht beim externen Mentoring neben der Erfahrung von Experten bzw. funktionalen „Vorbildern“ außerhalb des Unternehmens der Input im Vordergrund, der über die tradierten, gelernten Vorgehensweisen und Wissenspools des Unternehmens hinausgeht. Ein weiterer bedeutender Vorteil des externen Mentorings liegt darin, dass ein vollständig vertraulicher Austausch möglich ist, ohne die Sorge, dass bestimmte Themen besser vermieden oder besprochene Informationen möglicherweise weitergegeben werden könnten.


Die Entscheidung für internes oder externes Mentoring hängt stark von der jeweiligen Person und ihrer Ausgangssituation ab. Es ist eine Frage, die stets auf individueller Basis betrachtet werden sollte. Ein umfangreiches Netzwerk spielt dabei eine entscheidende Rolle, um den passenden Mentor zu finden. In diesem Zusammenhang kann auch ein erfahrener Personalberater wertvolle Unterstützung bieten.


Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Mentoring dazu beiträgt, Talente gezielt zu entwickeln, ihre Bindung an das Unternehmen zu stärken und eine positive, unterstützende Unternehmenskultur zu schaffen. Gut geplant und gezielt eingesetzt, ist eine Mentoring-Initiative oft Gold wert.



bottom of page